Mehr Ambitionen für den Schutz der Wälder sowie weltweiten Aufforstung


Jede Stunde werden weltweit Wälder in der Fläche von 800 Fußballfeldern zerstört. Das ist ein großer Treiber des Klimawandels, des Artensterbens und geht oft einher mit Verletzungen von Menschenrechten. Die Europäische Union trägt mit ihrem Import- und Konsumverhalten Verantwortung für die weltweite Zerstörung der Wälder. In ihrer Mitteilung „Stepping up EU action to protect and restore the world’s forests“, die wir heute im Umweltausschuss diskutiert haben, erkennt die Kommission diese Verantwortung an. Ich habe deutlich gemacht, dass die nächste Kommission ambitionierter handeln muss für den Schutz der Wälder und weltweite Aufforstung. Es wird aber auch wichtig, das große Bild im Kopf zu behalten. Wir brauchen einen Kurswechsel in der Landwirtschafts- und der Handelspolitik der Europäischen Union, um unseren weltweiten ökologischen Fußabdruck zu verringern. Die vermehrten Waldbrände, unter anderem im Amazonas, sind ein Mahnmal dafür, wie dringend wir handeln müssen.

Es hat mich gefreut, dass meine Besuchergruppe von der Johann-Comenius-Schule Thesdorf in Pinneberg heute im Ausschuss bei dieser wichtigen Diskussion dabei sein konnte und sogar vom Vorsitzenden des Ausschusses begrüßt wurde, nachdem ich über meine Arbeit hier im Parlament ausgefragt wurde.

Link zur diskutierten Mitteilung der Kommission https://ec.europa.eu/…/communication-eu-action-protect-rest…