SPD-Fraktion begrüßt Planungssicherheit für FFBQ

Kai Vogel: Es ist gut, dass wir nun Rechtssicherheit für den Planfeststellungsbeschluss für den deutschen Vorhabenabschnitt der FFBQ haben, auch wenn es in der Eindeutigkeit nicht zu erwarten war.


Anlässlich des heutigen (03.11.2020) Urteils des Bundesverwaltungsgerichtes zu anhängigen Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss der Festen Fehmarnbeltquerung äußert sich der verkehrspolitische Sprecher der SPD- Landtagsfraktion, Kai Vogel:

„Es ist gut, dass wir nun Rechtssicherheit für den Planfeststellungsbeschluss für den deutschen Vorhabenabschnitt der FFBQ haben, auch wenn es in der Eindeutigkeit nicht zu erwarten war. Der Bau dieses wichtigen Infrastrukturprojektes, das Deutschland und Dänemark enger zusammenrücken lässt, kann jetzt auch auf deutscher Seite beginnen. Es gab viele Einwendungen der Tunnelgegner, die wir teilweise als begründet ansahen. Auf diese Bedenken wurde vielfach im Rahmen der Planfeststellung eingegangen, sodass diese Einwendungen der Tunnelgegner die FFBQ positiv beeinflusst haben und die Querung somit deutlich umweltverträglicher, sicherer und für die Gegner akzeptabler gestaltet haben. Wir erwarten weiterhin, dass für den Lärm- und Erschütterungsschutz abschließend so gut es geht auf die Forderungen des Dialogforums eingegangen wird, damit auch hier die Akzeptanz des Projektes gesteigert werden kann. “

Kai Vogel